Beitragsseiten
Das Neueste von unseren Mädels
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Seite 6
Seite 7
Seite 8
Seite 9
Alle Seiten

19.11.2018 Es ist vollbracht! Feelein hat ihre Pflichtausstellungen absolviert und wir sind glücklich wieder daheim zu sein. Die Welt der Aussteller ist mir fremd, wird mir wahrscheinlich nie gefallen. Für mich nicht zu begreifen dieser Ehrgeiz zu gewinnen um des Aussehens willen. Nun mögen böse Zungen behaupten, ich habe halt auch nicht so schöne Hunde und könnte deswegen gar nicht mitreden, im Zweifel aus der Not eine Tugend machen! Ganz ehrlich? Natürlich würde ich gern den "schönsten Hund" haben, aber auch wirklich den Schönsten. Den Gewinner, welcher ohne viel Gedöns in den Ring gestellt wird und Preise absahnt... aber das ist Träumerei! Real ist, das ich viele Hunde gesehen habe, welche mir gefallen... professionell vorgeführt nach viel Training! Manchmal auch weniger professionell von ihren Besitzern vor dem Richten im Ring zurecht geruckt... besser wurde es nicht, der Hund nur kleiner, gedrückter! Mir tut das weh, ich kann kaum an mich halten! Und ich bin kein Kind von Traurigkeit, wende durchaus Zwänge an... beim Frechdachs! Aber einen sowieso schon unsicheren Hund in der Westfalenhalle mit hunderten Hunden drumherum zurechtzuwackeln weil er nicht so läuft wie "Mann" das will, weil das Mäuschen vor Angst gräzt...? Ich weiß nicht... am Ende eines Hundelebens bleibt doch nicht die "Schönheit", welche sowieso im Auge des Betrachters liegt! Als Züchter kommen häufig trauernde, zurückgelassene Herrchen und Frauchen zu mir... irgendwie geht es nie um die gewonnenen Titel! Geweint wird um die Liebe, die Wärme die verloren ist! Vermisst wird die ein oder andere Macke, die Eigenarten. Schön waren sie alle, die Verblichenen. Nein, meine Welt ist das nicht! Dann doch lieber mein Hässlon! Eben auf dem Acker und jetzt schon in der Halle;-)! Steht im Ring wie ein Kamel... oder sitzt... oder liegt;-)! Eigentlich wollte Feeleinrehlein auch gar nicht in den Ring! Sie hat gesagt: "Die sehen alle so anders aus, viel hübscher als wie ich! Mama, lass uns zu den Tölpeln gehn... da gehör ich hin!" darauf Mutti: "Feelein, du kannst doch gar keine Eier legen! Du musst jetzt da rein! Mutti kommt mit, wir stehen das durch!" Haben wir auch und sogar das Klassenziel erreicht! 2x "Sehr Gut" in der Erwachsenenklasse und fertig ist! Das Kind hat sich diesmal auch recht unkompliziert anfassen lassen. Ganz geheuer war es ihr zwar immer noch nicht, aber Feechen ist nicht in die Knie und auch nicht zurück gegangen... läuft also;-)! Nun gehen wir in die wohlverdiente Winterpause und schauen wann die erste Zuchtzulassung in 2019 sein wird um, so Gott will, nächstes Jahr kleine Sonnen zu fabrizieren;-)! Mein Traum wäre es ein Foto von Lotte, Anni, Lilly, Fee und der 4. Generation... vielleicht hat der da oben ein Einsehen und lässt mir meine "große Dame" Lotte noch so lang... im übrigen auch kein "schöner" Hund;-) Aber 12 Jahre alt und pupsfidel!

22.10.2018 Meine Lieben, das Leben geht weiter! Meine liebe Annamarie wird, so Gott will, bald einen "Neuen" haben... ich bin irgendwie erleichtert und ich bin überzeugt Andrusch auch:-). Herzlich willkommen kleiner Mann, natürlich bist Du willkommen in unserer Mitte! Hier im Norden ist so Einiges passiert... der September war OP-Monat im Hause Sonne! Lotte zum dritten Mal Gesäugetumore (auf Wiedersehen du schönes Märchen von "einmal Welpen und dann gibts kein Tumor bei der Hündin") und Anni plagte sich mit Zysten und 6 Wochen Läufigkeit... nun wird Annimami nie wieder Läufig geschweige denn Mami... sie ist kastriert. Glücklich bin ich damit nicht, aber wenn es Anni besser geht muss Frauchen sich wohl fügen;-)! Zum Thema Gesundheit und "besser gehen": Unser Sorgenkind Mira hat die erste Nachuntersuchung in Gießen erfolgreich bestanden, der Schrittmacher funktioniert einwandfrei und alles sitzt an Ort und Stelle. Mitlerweile läuft der Wirbelwind schon wieder etwas am Fahrrad und es gibt Situationen da wünscht man sich das "Biest" etwas ruhiger;-)! Der F-Wurf hat seine Junghundbeurteilung absolviert und als Züchterin bin ich zufrieden mit dem Ergebniss! Der aufmerksame Leser wird lesen und stutzen... nur "zufrieden"? Nicht sehr zufrieden, stolz und glücklich? Doch, eigentlich schon! Von 11 Sonnen sind 6 anwesend gewesen... ein schönes Ergebniss! Ergebnisse von 25-33,5 Pkt. im Verhalten sind bei 35 Pkt. maximal auch nicht schlecht... blöd ist irgendwie nur, das mein kleiner "Hässlon" Feeleinrehlein am schlechtesten abgeschnitten hat;-))! Obwohl, Feelein hat sich so gezeigt wie sie ist: Etwas empfindlich bei Geräuschen, nicht wirklich temperamentvoll und das Spiel mit Fremden war wirklich nicht so ihr`s. Eigentlich war die Luft schon beim Spiel mit "Mutti" raus... Federica`s Spielfreude ist recht begrenzt;-)! Dafür ist Feechen im Alltag ein Traum, absolut verträglich mit jedem Hund. Menschen gegenüber gleichgültig, lernfreudig und schnell von "Kapee"... Mein kleiner Schlaubibär! Ein Tölpel, ein Hässlon (nicht wirklich schöner Hund) und Mamis großer Schatz... Wo mir einfällt, Fee hat rechtzeitig Stopp gemacht! Wir haben sie Vermessen: 64cm und damit im Standard. Wieder eine Hürde auf dem Weg zur zukünftigen Sonnenmama genommen! Vollzahnig, HD und eU- frei, schon 2 Ausstellungen mit "Sehr Gut", die nächsten dann im November in Dortmund und dann kann die Zuchtzulassung kommen. Da Anni mittlerweile ihr 8. Lebensjahr vollendet hat, habe ich im Moment keine aktive Zuchthündin und alle Hoffnungen ruhen auf Feeleinrehlein... Gott sei Dank ist das Tier so kräftig... da kann mein Schatz die Last auch tragen.

19.08.2018 Wieder Daheim... zwei Wochen Urlaub im Süden der Republik mit vielen schönen Wanderungen sind vorbei und wir seit 1 Woche wieder im "Ländle"! Schön war`s, wie immer in Bayern! Es fällt mir schwer den Übergang zu schaffen, wie schreiben, was für mich und vor allen Dingen für Annamarie immer noch unfassbar? Andrusch Starigards Sonne, unser erstgeborener Rüde, ist am 29.07.2018 gestorben!

Mittlerweile hat Andrusch in meinem Herzen seinen Ruheplatz gefunden! Er muss nicht mehr treten und trampeln, sich nicht mehr im Kreis drehen bevor er eine, für ihn bequeme Lage gefunden hat. Nicht mehr aufstehen und sich grummelnd plumsen lassen... alles in meinem Herzen und ich habe das Gefühl es bricht! Wieso muss das nur so verdammt weh tun? Wieso musste ausgerechnet Andrusch so früh gehen? In meinem Herzen wedelt Andrusch ab und zu... dann wenn ich an ihn denke... das tut noch ein bisschen weh... aber nicht mehr so doll! Viele sagen, irgendwann vergeht der Schmerz... ganz ehrlich, nicht wenn es ein "Seelenhund" war der gegangen ist! Da bleibt der Schmerz, er wird zwar kleiner, aber er bleibt. Diese Hunde haben unser Innerstes berührt, waren irgendwie ein Teil von uns... und sind gestorben... Die gute Nachricht ist, wir haben uns einmal gefunden... wir werden uns wieder finden!

Liebe Annamarie, es tut mir so unendlich leid! Nach Aiko ist nun Andrusch viel zu früh gegangen, ich weiß noch mit was für einer Freude du Andrusch im November 2010 in deine Arme geschlossen hast! Wie ungeduldig du warst, was für eine schöne Höhle der kleine Prinz in eurem Auto hatte. Gut behütet, in einem kuscheligen Nest ist er in die Schweiz gezogen. Immer wieder wurden stolz Erfolge gemeldet! Andrusch war ein Held bei euch Eidgenossen und ich so stolz auf euch Beide! Wie ihr mich auf der Juhu in Gotha überrascht habt, still und leise habt ihr Drei (Hebbie, Druschi und Du) auf einer Bank gesessen und auf uns gewartet. Wie stolz du warst, Andrusch die ganze Nacht durchgebürstet... Wie böse du warst als Frau M. ihn auf der Zuchtzulassung zurückgestellt hat, ihn deinen Helden. Wie herzlich Du Emma, Jakob und mich in der Schweiz aufgenommen hast, wie glücklich Du mit Andrusch warst... Er war das, was er sein sollte: Deine Sonne! Ich hätte euch noch viele schöne Jahre gewünscht, das ihr die Früchte eures Tuns genießen könnt, euch Ausruhen dürft auf euren Lobeeren! Es hat nicht sollen sein... und mir fällt nichts zum Trösten ein... Nur fühl dich gedrückt und umarmt...


 

 

 

 

03.07.2018 Relative Ruhe ist eingekehrt in unserem Hause! Keine neuen Hiobsbotschaften, größere oder kleinere Unglücke zu vermelden... ich bin dankbar dafür:-)! Im Gegenteil, Caspar hat sich wunderbar eingelebt in seinem neuen Heim! Das Problem mit seiner Haut ist Schnee von gestern... Er ist angekommen im Leben und fühlt sich endlich wohl in seiner Haut! Liebe Manuela ich bin euch unendlich Dankbar, erleichtert und glücklich das es "dem kleinen Schatz" so gut bei euch gehen darf!! Unseren heimischen Sonnen geht es auch sehr gut... allen voran der "großen Dame"! Karlotta meine gute, alte Maus... mit ihren 11 Jahren ist sie zwar etwas gemütlicher geworden, aber immer noch "pupsfidel" und und "mordsenergisch" wenn es darum geht ihre Brut auf Spur zu halten... alles hört auf ihr Kommando! Mit gelassener Würde, dabei irgendwie unaufdringlich, dirigiert sie die Mädels erfahren durch unseren Alltag... ich bin sehr stolz auf diesen Hund und jeden Tag glücklich sie zu haben. Jetzt liegt das große Tier gerade neben mir, draußen tobt sich das Jungvolk wild bellend am Zaun aus, Lotte bleibt entspannt, erkennt doch ihre "Ferkel am Gang" und weiß... nichts los! Alles heiße Luft und viel Gewese um Nix. Wenn es ernst wird jedoch, keine Sekunde und Lotte steht unten am Zaun! Anni, mein Bunni, lebt sich langsam ein ins neue Rudelgefüge! Ganz leicht ist es nicht für meine Grazie! FeeleinRehlein ist wie eine Naturgewalt in unsere bestehende Welt eingebrochen und hat alles gehörig durcheinandergewirbelt. Anni sowieso nicht die stabilste Persönlichkeit war schwer beeindruckt und ist erst mal den Rückzug angetreten! Sie ist ordentlich grau um die Nase geworden aber immer noch verrückt und quirlig wie eh und je... Bunni halt:-)! Damit die Irre nicht ganz verblödet wird Jakob in Zukunft etwas Ralleyobedience mit ihr trainieren... süß die Zwei! Lilly und Emma wachsen immer mehr zusammen! Lilly begleitet Emma zum Friseur, z.T. in die Schule und zu manchem "Stell-dich-eins";-) (nein nicht alle)! Ihr erstes RO-Tunier sind beide auch gelaufen, Punktemäßig sehr schön... leider kleiner Formfehler vom Hundeführer und somit nicht bestanden:-(! Wichtige Lektion hierbei: Man kann nicht immer gewinnen und der Weg ist das Ziel! Aufgeben gibts nicht;-)! Und nun der Jungspund: FeeleinRehlein! Meine Gazelle... oder wie heißt das Tier mit dem langen Rüssel;-)? Fee ist, wieder einmal, ein ganz wunderbarer Hund! Ich, wen wundert es, liebe sie sehr! Leider ist das Kind nicht ganz so wie ich sie mir gewünscht hätte! Fee ist groß... bestimmt 64cm. und ich hoffe echt das sie endlich mit dem Wachstum stoppt! Wirklich "schön" ist sie auch nicht... eigentlich eher Tölpel statt Briard! Ihre ersten Ausstellungen in Wietzen und Hannover hat das Kind mit 2x "SG" abgeschlossen.... ja manch ein Züchter würde sich beschämt vergraben! Wir nicht... ich habe nie schöne Hunde versprochen:-)! Ein wenig habe ich die Hoffnung, das Feelein eine häßliches Entlein ist und bald zum Schwan mutiert... obwohl Dank der divergierend getragenen Rute hat sich das Thema Weltsieger auch erledigt. Etwas weniger gelassen und tatsächlich beunruhigt bin ich von Fee`s Geräuschempfindlichkeit und ihrer Zurückhaltung fremden Menschen gegenüber! Metallischen Lärm, Blasorchester, Dudelsack treiben sie zur Flucht... und zwar panisch. Jeglicher andere Lärm stört sie nicht wirklich, optische Reize sind auch okay. Gelassen bewegt die Kleine sich durchs Stadtbild und ignoriert jegliche Anmache durch fremde Hunde... ein Traum! Fremde Menschen sind für Sie okay, wenn sie selbst sich annähert... kommen diese ungefragt, wie auf Ausstellungen, auf sie zu: Rückwärtsgang! Es dauert ein wenig, dann ist es für Sie okay dieses Gefummel und Gegrabbel... der erste Eindruck ist jedoch nicht wirklich toll. Mal sehen, wirklich Lust habe ich nicht dieses Verhalten wegzutrainieren... Federica ist nun mal so! Trotz all dieser Schwächen, ich bin, anders als bei Lilly, überzeugt einen wirklich guten Zuchthund in der Hand zu haben und ich hoffe sehr das uns dies mit meiner "friedvollen Herrscherin" gelingt... denn genau das ist das Kind: Federica, die friedvolle Herrscherin!

05.05.2018 Heute war Caspar`s großer Tag... er hat sein neues Frauchen kennengelernt und wandert aus! Caspar wird Eidgenosse und zieht in die Schweiz... wir alle hier freuen uns mit ihm und Frauchen Manuela, welche schon lange auf den Jungen gewartet hat und ihn nach einigen Irrungen und Wirrungen endlich in die Arme schließen kann. Ich hoffe für Caspar das er nun endlich ankommt, ein beständiges Zuhause findet in dem er zur Ruhe kommt... aber für ihre ruhiige Art sind die Schweizer ja bekannt;-) Nächstes Jahr wird unser Sommerurlaub uns in den Schwarzwald führen und ein Abstecher in die Schweiz ist eingeplant... Fühlt euch gedrückt...

30.03.2018 Dringend! Casper Freddy ist ein 5 Jahre alter unkastrierter Rüde aus unserer Verpaarung Aneta/DaVinci im Jahre 2013! Aus fam. Gründen muss Casper abgegeben werden, er ist ein umgänglicher, erzogener Kerl der gut mit und ohne Leine läuft. Er ist den Umgang mit Kindern gewohnt und agil. Leider hat er eine problematische Haut... immer wieder Juckreiz... evtl. allergisch, vielleicht aber auch Stress, da er sehr sensibel scheint. Für Casper wünsche ich mir daher ein ruhiges Heim mit artgerechter Auslastung...  Wer also interesse an einer Sonne im Leben hat... gern anrufen oder mailen. Bild folgt...

18.03.2018 Mira ist wieder da:-)! Wir haben und wir sind: Geschafft, Mira ist wieder da! Am Freitag war es so weit, das Mirakind konnte die Klinik in Gießen verlassen und ihren Heimweg nach Hause antreten. Gerührt, berührt und immer wieder dankbar! Es war so schön Mira und Frauchen vereint zu sehen ... es ist alles richtig! Immer wieder frage ich mich, warum es mich so anrührt, warum mein Herz sich so verkrampft und warum ich ich immer wieder weinen muss... vielleicht ist es einfach die Freude, das es manchmal doch ein "Happy End" gibt! Das Janine und Csilla Mira etwas erleben dürfen, was ich mir so oft und immer wieder verzweifelt wünsche: Meinen geliebten Fiete nur noch einmal im Arm zu halten! Die Zeit zurück zu drehen, nur einmal noch den vertrauten Geruch in der Nase und einen Blick in seine Augen zu werfen. Meine Hände inm vertrauten Fell dem Tod ein Schnippchen schlagen.... ich kann den Schmerz schon wieder fühlen, die gnadenlose Verzweiflung... nur dieses Mal da ist es uns allen gelungen! Mira lebt, dem Tod von der Schippe gesprungen, bin ich euch allen, die ihr dies möglich gemacht habt, unendlich dankbar! Ihr alle habt diese, unsere, meine, Mira`s und Janine`s Welt heller gemacht... diese Sonne wird noch weiter strahlen, diese Sonne geht nicht unter! Habt alle tausend Dank hierfür!!!! Eure Reaktionen und Anteilnahme haben uns in dieser Zeit der Ungewissheit viel Kraft gegeben, es ist so schön zu wissen: Wir sind nicht alleine, wir stehen zusammen... auch hierfür tausend Tränen und unendlichen Dank! Nun genug der Rührseligkeiten, obwohl ich möchte auf keinen Fall vergessen mich bei einer Person hier und in aller Öffentlichkeit zu bedanken: Liebe Ilona (Kolb), nun bin ich keine sooo erfahrene Züchterin, habe noch nicht so viele Deckrüdenbesitzer/innen kennen gelernt, aber du bist echt toll! Hab Dank für dein Engagement vor, während und nach der Op! Ich glaube nicht jede "Großmutter väterlicherseits" hätte sich so "reingekniet"... tausend Küsse!!!

08.03.2018 Aufregende Tage liegen hinter uns! Viele Tränen sind geflossen, aus Betroffenheit, Trauer und vor Freude. Es hat mich sehr bewegt wie sehr viele meiner Sonnenbesitzer Anteill nehmen und wie stark der Zusammenhalt in der Not doch ist! Nachdem der Entschluss zum Schrittmacher am Sonntag getroffen war und wir uns über Preise und Kliniken informiert hatten ist letztendlich die Entscheidung für Gießen gefallen. Die Klinik überzeugt durch ihr absolut soveränes und professionelles Vorgehen und nach einem persönlichen Gespräch haben wir Mira am Dienstag für den Samstag dieser Woche angemeldet. Leider oder Gott sei Dank hat mich das Gespräch mit dem behandelnden Personal in Gießen, welche schon alle Untersuchungsunterlagen vorliegen hatten, extrem beunruhigt, so daß meine Mutter und ich uns am Mittwoch morgen mit Mira auf den Weg gemacht haben. Janine war beruflich einfach unabkömmlich und so sind wir eingesprungen, mir wurde der Boden unter den Füßen zu heiß (in der Humanmedizin ist ein AV-Block 3°ein lebensbedrohlicher Zustand). Auf halber Strecke habe ich uns in der Klinik angemeldet und so mussten wir bei Ankunft gar nicht warten und Mira wurde sofort untersucht... und kurze Zeit später aufgrund ihrer schwerwiegenden Herzrhythmusstörungen ihren Schrittmacher notfallmäßig bekommen. Langer Rede, kurzer Sinn: Mira hat bis jetzt alles gut überstanden, liegt noch auf der Intensivstation, mag schon wieder fressen und war schon mal im Hof. 10 Tage muss das arme Kind jetz in der Klinik bleiben, damit der Schrttmacher gut eingestellt werden kann und es zu keiner Infektion kommt... Ich werde weiter berichten, möchte mich aber auf diesem Wege schon einmal recht herzlich für alle Spenden bedanken! Sie ermöglichen es Mira nach 10 Tagen wenigstens schon mal wieder auszulösen... der Rest wird sich finden;-) vielleicht ja auch noch der ein oder andere Spender...

04.03.2018 Der Rassehund an sich, der Züchter und auch der Rassehundkäufer stehen oft in keinem guten Licht... gibt es doch genug Tierheimhunde welche auf ein schönes Zuhause warten. Stimmt! Ausserdem sitzen soviele Rassehunde im Tierheim, kann man sich ja so einen holen. Stimmt nicht! Gerade bei uns Briardlern fällt der Briard weich! Die meisten Abgabehunde aus VDH-Zucht finden sehr schnell über die Rassezuchtverbände oder den eigenen Züchter ein neues Heim. Mein Tun als Züchter endet nicht mit der Abgabe des Hundes, manchmal reisst der Kontakt zwar ab... aber wenns brennt bin ich da! So nun auch für meine kleine Csilla Mira Starigards Sonne! Mira ist ein Herzenswunsch gewesen, sie wurde zusammengespart! Mira ist ein Herzenshund geworden, sie wird sehr geliebt. Mira ist eine richtige Sonne... sie bringt Licht in Frauchens momentan sehr anstrengendes Leben! Jetzt ist Mira krank! Sie hat einen sogenannten AV-Block 3°, ihr Herz schlägt viel zu langsam und nimmt dadurch immer weiter schaden. Mira ist fünf Jahre alt und Frauchen steht vor einem finanziellen und moralischem Problem ! Mira kann mit einem kleinen Eingriff noch lange glücklich leben... lt. Uni Gießen kostet dies aber 3500;-Euro plus Mehrwertsteuer. Ein viel zu großer Berg für den normalen Hundehalter, zumal Ratenzahlung auch keine Option ist: 500,- Euro Anzahlung und 1000,- Euro bei Abholung des Hundes... soviel hat kaum jemand einfach so liegen. Ist Mira`s Leben soviel wert? Natürlich weiß jeder der sich einen Hund holt, das dieser krank werden kann, und ich rate auch jedem zum Abschließen einer OP-Kosten Versicherung um das Risiko zu minimieren, aber das sind Dimensionen die sprengen vieles. Wir haben auch schon viel Geld in unsere Hunde investiert... aber meist nach und nach! Mal hier 200,-Euro dann dort 400,- Euro... aber noch nie soviel auf einmal! Es ist das Elend der Medizin, vor ein paar Jahren hätte es geheißen: Der Hund ist Herzkrank, es gibt Pillchen und wir schauen wie lange er lebt. Heute gibt es die technischen Wege diesem Hund zu heilen, die Besitzer stehen nun in der moralischen Pflicht ihrem Vierbeiner zu helfen... oder nicht? Wir reden hier nicht von einem alten, kranken Hund dem ein großer schmerzhafter Eingriff bevor steht, sondern von einer fidelen, mittelalten Hündin die mit einem kleinen Hautschnitt nach max. 2 Tagen gesund nach Hause gehen kann um ihrem Frauchen noch viele Jahre eine Stütze zu sein! Mir ist klar wir Spenden für so vieles! Wir können nicht die Welt retten, aber wer ein Leben rettet... rettet eine genze Welt!!!

img-20180304-wa0004_resized_20180304_031223953img-20180304-wa0006_resized_20180304_031223594img-20180304-wa0007_resized_20180304_031224114img-20180304-wa0010_resized_20180304_031224294img-20180304-wa0011_resized_20180304_031223793

Ich bitte euch also von ganzem Herzen um eine Spende für Mira... jeder Euro hilft! Die Daten sende ich euch gerne zu... auch Miras Befunde zur Absicherung.  Danke!!

24.11.2017 Die Luft war einfach raus und mit ihr auch die Worte... Langsam geht es wieder! Obwohl vier Hunde sind schon anstrengend und wirklich für mich auch kein wünschenswerter Zustand... permanent das Gefühl zu haben, keinem Hund gerecht zu werden schlaucht schon sehr... Glück für mich und die Fiffis sind Emma und Jakob! Jakob bewegt schon mal die Lotte und Emma kümmert sich, wie bereits gesagt, um Lilly. Überhaupt sind Emma und Lilly ein wirklich gutes Team... sie ergänzen sich und geben sich gegenseitig das was sie brauchen. Mein "Fietiwiederda" ist trotz aller Macken zu einem festem Bestandteil unserer Familie geworden... an Abgabe nicht mehr zu denken... wir lieben diesen kleinen Teufel sehr. Anni ist und bleibt mein "Annibunni"... verrückt wie eh und jehmerkt man ihr die vielen Kinder und die beiden Töchter im Hause kaum an... obwohl ab und an wird die Gute auch schon mal energisch. Lotte wird zwar ruhiger und schläft recht viel, gegen einen schönen Spaziergang oder eine kleine Radtour hat die Gute trotdem nie etwas eizuwenden. Und FeeleinRehlein? Zu ihr später... heute habe ich schon den Welpenteil endlich fertig geschrieben... für heute ist genug... Aber FeeleinRehlein ist ein Schatz... wir lieben sie sehr ... wiederhole ich mich;-)?