Beitragsseiten
Unser D-Wurf
Seite 2
Alle Seiten

27.10.2014 Gestern war es soweit, Danijel, unsere letzte D-Sonne, ist ausgeflogen die Welt zu entdecken! Dijana ist schon am Samstag in die Schweiz aufgebrochen... Ganz ehrlich? So sehr wir alle die Zeit mit unseren Kindern genießen, so schön ist es auch wieder ins "normale" Leben zurück zu kehren! Wieder genügend Zeit für Anni und Lotti, Spaziergänge ohne schlechtes Gewissen, weil die Welpen kurz alleine sind! Morgens überall Licht machen können, ohne "Furcht" gleich wacht die "Horde" auf und stellt alles auf den Kopf, keine Pipiseen in die irgendeiner tritt, das Wohnzimmer ist wieder groß und die Gardinen dürfen wieder runterhzängen... tausend Kleinigkeiten die uns nicht stören wenn die Zwerge bei uns sind, wir uns aber trotzdem freuen wenn wieder alles wie immer ist:-))! Wir haben Rückmeldung von allen Kindern, ich glaube wir haben wieder einen guten Job gemacht... wir haben den Grundstein gelegt und das Fundament gegossen, haben unseren Sonnen alles mit auf den Weg gegeben um wirklich gute, solide Hunde zu werden... nun ist es an euch liebe D-Sonnen Besitzer, Schlösser zu bauen auf dem Fundament... die Stabilität ist vorhanden!

21.10.2014 Ganz unbeeindruckt sind Dijana und Danijel vom Auszug der Geschwister nicht, irgendwas ist anders und besser und ist es nicht unbedingt! Ist ja so leer überall, da fühlt Hundekind sich allein nur so zu zweit. Nein im Welpenauslauf wollen die Kinder nicht bleiben, früh am morgen kommen die Zwei mir fröhlich wackelnd im Flur entgegen... die Nacht war lang, Hund war artig und hat nicht in den Auslauf, sondern in die Wurfbox gepullert und mehr, da muss es reichen mit der Zweisamkeit! Das Leben tobt im Rest der Wohnung, da wollen sie hin!!! Sollen sie auch! Lotte, Anni und auch Medi (die Kinder haben nun eine Größe mit der er etwas anfangen kann) beschäftigen die Lütten und auch Erziehung zur Ruhe stehen schon auf dem Programm... wenn die Großen nicht mehr wollen muß auch Ruhe sein! Das verstehen die kleinen Racker langsam. Sonntag stand der erste Stadtbesuch auf dem Zettel, einmal quer durch Heiligenhafen mit Kaffeepause für die Menschen! Sehr schön gemacht, kein Problem für unsere Zwei und beim Kaffeepäuschen durfte auf dem Schoß geschlafen werden. Was will Hundkind mehr? Fernsehen musste übrigens gelernt werden! Samstag waren die Kinder abends recht unruhig, es fehlten halt die Geschwister. Da Hundemutti keinen Fernseher hat, und die Zeit mit allen Welpen anders genutzt wurde, kennen Sonnenkinder keine "Glotze". Samstag jedoch, da haben wir gemeinsam einen Film auf dem Computer geschaut... Ein Baby rechts, eins links und Nochfrauchen in der Mitte, so haben wir es uns auf dem Sessel "bequem" gemacht! Hundkind war doch etwas erstaunt was sich da auf dem Bildschirm tat... und die Geräusche passend dazu... Nach 5 Min. gerangel auf dem Sessel sind beide eingeschlafen und mussten erst spät ins Bett...

12345

18.10.2014 Schneller als wir dachten ist er da: Der Tag des Auszugs! Vier unserern Sonnen werden heute ausziehen in die große weite Welt. Die letzten Tage haben wir uns schön gemacht, sogar zum Strand haben wir es noch geschafft. Geschafft ist gut... wieder zu Haus war ich geschafft!!! Ins Auto setzen ist schon so eine Sache, kaum ist einer drin so will er auch schon wieder raus. Geht aber nicht, der Rest muss auch noch mit und rein! Ein Gewühle und Gezappel, endlich alle drin: Klappe zu und los! Während der Fahrt sind alle brav, keiner hat gekottert! Wir hatten Glück und waren nicht alleine: Darinkas Frauchen, Dragomiras Familie, Emma und Jakob konnten am Ziel helfen! Also, in die Klappe setzen, den Ausstieg mit allen Körperteilen versperren und dabei versuchen einen Hund greifen und in die entsprechenden Arme verteilen... so ging es über die Strasse! Am Strand, endlich laufen! Lotte und Anni mittendrin... was für ein Gewusel! Anni vorm verzweifeln! Wo rennen denn jetzt alle und fremde Hunde kommen auch... Frontalangriff von Mutter und Tante. Die Lütten völlig unbeeindruckt, merken nichts und spielen. Der arme Fremdling! Wollte ger nichts von den Kleinen, na Lotte und Anni haben ihn trotzdem auf Abstand gehalten... währet den Anfängen und geblutet hat der Fremde nicht... nur ich geschwitzt! Nach 10 min. sind alle erschöpft, die Großen gehen kurz ins Auto, die Kleinen dürfen noch mit Kaffeetrinken und schlafen selig jeder auf einem Arm ein. Heute noch ein letztes Mal alle in den Garten getragen, spielen bis es los geht. Wir Menschen sind ganz froh, das Dijana und Danijel noch eine Woche bleiben... so ist es nicht gleich ganz still im Haus!

15.10.2014 So! Die letzten Tage sind jetzt nur noch zum Geniessen da!!! Alles abgearbeitet... gestern war Werner Griepenkerl in seiner Funktion als Zuchtwart da und hat den "BCD-Welpentüv" verteilt: Wurfabnahme! Alle Kinder haben den "Stempel" erhalten, haben sich freundlich, aufgeschlossen und mit etwas kürzeren Fängen "verkauft"! Über die gesollte Fanglänge kann man nicht streiten! Über die gewollte schon;-))!!! Ich mag es ja knuffig... und überhaupt: ne gute 3 gab es für alle in der Fanglänge ansonsten 4 und 5! Damit es keine Missverständnisse gibt: Es ist genau andersherum als in der Schule (nur das keine 6 vergeben wird)! 5 ist super und 1... na ja der eigenen Hund ist immer der Schönste:-))! Was mich jeden Morgen überrascht ist die unglaubliche Munterkeit und Lebensfreude meiner Sonnen! Also nicht das ich ein ausgesprochener Morgenmuffel bin, aber so viel Elan wie die Lütten? Das ist mir dann doch fremd!

Es scheint als wollen Sie sagen "Juchu, ein neuer Tag! Endlich ist diese furchtbar lange, dunkle Nacht vorbei!" Ein Gebelle und Gehopse, und so fröhlich! Die pure Lebensfreude halt! Meine Lebensqualität wird gesteigert durch einen Blick in den Welpenauslauf... Sie sind so brav die kleinen Stinker! Ganz artig wird nächtens in die mit Zeitung ausgelegt Wurfbox geschietert! Der Schlafplatz bleibt sauber! Na das haben wir ja auch schon anders erlebt! Löblich die Bande! Lebensfreude... es ist mir komplett unbegreiflich, wie manche Menschen diese Zerstören können! Immer wieder begegnen mir Hunde welche in jungen Jahren kaputt gemacht wurden! Freude? Fehlanzeige! Zum Teil mit 5 Monaten!!! So kaputt, das sie für ihr ganzes Leben traumatisiert sind! Darinka Dakotas zukünftiger großer Begleiter durchs Leben z.B., auch bei so Ärschen (es tut mir nicht leid, manche Idioten kann und will ich nicht anders nennen) gewesen, bis er abgeschoben und Gott sei Dank gute und geduldige Hände gefunden hat. Ich kann einfach nicht verstehen wie man einen kleinen Hund (wie zum Beispiel meine Sonnen) so enttäuschen kann! Wer vernünftig gezogenen Hunde erlebt hat (es soll ja gute Züchter geben), die Freude, das Vertauen, die totale Unbefangenheit der versteht was ich meine! Nicht die Welpen, welche als Ware geboren und die schon mit der Geburt kaum eine Chance auf ein vernünftiges Leben haben (weil ein Rassehund soll es ja sein... nur kosten darf er nichts). Wer bitte sehr haut so was kaputt??? Und wieso??? Ich rede hier nicht von angrmessenen Zurechtweisungen (ich bin weiss Gott kein "Wattebäuschchenwerfer) wenn Grenzen überschritten werden, sondern von purer Lust an der Brutalität! Wäre ich "normaler" Hundehalter würde mich so etwas schon anekeln, als Züchterin, welche den Beginn des Lebens erlebt, sind mir solche Geschichtern unerträglich quälend! Was für eine Gesinnung steckt dahinter? Sind wir so verroht, geht uns jeglicher Respekt vor der Kreatur verloren? Besonders wenn meine Kleinen mich so fröhlich, unbedarft und unschuldig am Morgen begrüssen, ja gerade dann werde ich manchmal von diesen Gedanken überrollt! Dem lieben Gott sei es getrommelt und gepfiffen: Wir haben wunderbare Menschen für meine Sonnen gefunden, ungeduldig werden Sie erwartet! Einer schönen Zukunft gehen alle meine Mäuse entgegen! Bis dahin, bis Samstag, sind es aber noch meine Kleinen:-))))!

123456789

14.10.2014 Die letzte Woche mit unseren gesamten D-Sonnen hat begonnen. Die Zeit mit ihnen ist wie im Flug vergangen, es war eine "Berg- und-Tal-Fahrt" der Gefühle! Gestern wieder so ein Tag: Ultraschall auf ektopische Urether in Norderstedt! Das erste Mal einen Termin am Morgen. Um 9:00 Uhr sollte es losgehen mit den Untersuchungen und wir waren der Meinung dies ist eigentlich auch eine ganz gute Zeit für unsere Sonnenzwerge, haben sie doch wieder den ganzen Nachmittag zum Spielen! Jetzt ist so, daß wir ca. 2 Std. zu Onkel Dr. Nickel fahren, für die Kleinen hieß dies um 6:00 Uhr aufstehen, frühstücken, ins Auto und los. Fanden die Lütten nicht ganz so gut... das ganze Frühstück kam retour! Die Untersuchung an sich haben die kleinen Helden sehr brav über sich ergehen lassen und in der Zwischenzeit wurden sie ganz prima von Opa Thomas und Oma Heike (Pops Arlot`s Besitzereltern die extra nach Norderstedt gereist sind) versorgt und bespasst! Habt Dank dafür ihr Zwei! Die Untersuchung an sich war nicht ganz so einfach, da die Lütten aufgrund der Kotterei und der Nachtruhe nicht wirklich Pipi in der Blase hatten um die Harnwege darzustellen! Also trinken, trinken, trinken! Am Ende hat es bei vieren ganz gut geklappt, Danijel und Dijana brauchten etwas Medizin um Pipi in die Blase zu "zaubern". Bis auf einen kleinen Pieks gar nicht schlimm und schwupps hatten wir die Ergebnisse: Alle Babys ohne Befund, alles im Lot. Im Gedenken an unsere kleine Danica haben wir bei allen Babys auch mal nach Veränderungen an Niere und Leber geschaut... auch hier alles in Ordnung! Gegen 13:30 Uhr waren wir wieder zu Hause. Ab in den Garten, fressen, spielen und schlafen! Gegen 19:00 Uhr noch mal Futter und um 20:00 Uhr auf die Waage. Und jetzt der große Schreck: Danijel und Dijana haben ca. 50g. abgenommen! Alarm, Alarm! Danicas Tod hat uns alle etwas übersensibel gemacht, aber was will man tun abends um 20:30 Uhr? Bei aller Hysterie die mir zu eigen ist, den Notarzt wollte ich doch nicht rufen (wollte ich eigentlich schon, aber ich denke der hätte mich dann wirklich für verrückt erklärt)! Erstmal Welpenmilch und extra Fleisch für die beiden und Ruhe bewahren (was im Klartext heisst: Sich das Schlimmste auszumalen, im Internet zu suchen und wahnsinnig zu werden... Krankenschwestern sind keine ruhigen Züchterinnen).War keine gute Nacht für mich (Danijel,Dijana und der Rest haben selig geschlummert) aber Kontrollwiegen alle Stunde hätte uns auch nicht wirklich weitergebracht, obwohl ich war schon kurz davor;-))! Um 6:00 Uhr endlich aufstehen, Babys wiegen... tja wer kann schon dieser Rosskur wiederstehen? Beide haben zugenommen und meine Welt ist wieder in Ordung! Wahrscheinlich war es der Stress, die Futterverschiebung und zu guter Letzt das Lasix welches Wasser aus dem Körper treibt das meine Zwerge mich wieder so erschrecken mussten! Das Gute an meiner ganz persönlichen Art der Aufregung und immer an das Schlimmste Denken? Meistens ist es gar nicht so dramatisch, aber die Freude und Erleichterung dann um so größer! Ein wenig Wehmut allerdings trotzdem: Unsere Tante Hettie (die einzig verbliebene Fremdrasse als Deutscher Schäferhund in unserer Mitte) begleitete uns gestern nach Norderstedt. Beim Alterscheck vor 4 Wochen fiel ein Tumor an der Milz auf welcher kontolliert werden sollte! Er ist gewachsen und wird am Donnerstag entfernt... jetzt heißt es wieder Daumen drücken und das Beste hoffen! Im Moment ist scheinbar echt "der Wurm drin", Hettie ist ja auch erst gerade 8 Jahre...

11.10.2014 Nur kurz : Lottes "Tumor" scheint harmloser Natur, ich bin sooo froh:-)))))))))))))))))))))!

10.10.2014 Nachdem der erste Schock überwunden und eine Nacht über diese Nachricht vergangen ist... Wir glauben einfach nicht das Lotte schwerkrank sein könnte! Lotte macht es uns auch einfach... die Mutter aller Sonnen ist gelassen,fröhlich wie eh und je! Ich würde glatt sagen: Würde Lotte wissen wie es in uns aussieht, sie würde diesen Zustand auf immer verlängern wollen! Frauchen ist ja so nachsichtig und spendabel mit dem Futter... soviel gutes Fleisch!!! Gutes Fleisch bekommen die Babys auch... am Abend, als Betthupferl sozusagen, gibt es Fleischbrocken zum spielen! Was sind die Kleinen begeistert! Ein Gezerre und Gerangel bei dem Hundekind ganz nebenbei lernt die Sprache seiner Geschwister zu verstehen. Wir stellten uns die Frage, ob Lotte ihren Kindern das Fleisch wegnehmen würde oder respektiert wenn diese gerade fressen? Lotte ist eine gute Mutter! Nie würde Sie ihren Kindern das Futter streitig machen... das tun gute Mütter nicht!!! Was kann Lotte dafür wenn ihre Sprösslinge sich sofort ans Gesäuge von Frau Mama hängen? Und kann Lotte etwas dafür wenn Sie einfach schlecht steht! Frau wird sich wohl mal drehen dürfen, um die eigen Achse!!! Ja und wenn dann ein Stück Fleisch direkt vor ihrer Nase liegt und Sie als gute Mutter einfach nur möchte das die Milch weiter fließen kann (dank guter Nahrung)... ja dann muss Sie das doch fressen, wollte doch sonst keiner!!! Das Mutti dann spontan Durst hat und nach 1 Min. (solange dauerte der "Besuch") den Welpenauslauf verlässt, ja soll Sie verdursten??? Und den Kindern das Wasser wegsaufen... nein das tut Sie nicht... Sie ist ja eine gute Mutter;-))! Im Ernst, Lotte ist wirklich eine tolle Mutti und verbringt dieses Mal viel mehr Zeit mit ihren Kindern und spielt ausdauernd und nachsichtig mit ihnen... nur die Milchbar, die gehört jetzt wieder ihr (es sei denn es gibt Fleisch)... da wird Mama ungnädig und laut! Zu guter Letzt: Heute stand impfen, chipen und Blutentnahme auf dem Programm! Alle sechs waren tapfer und haben die Autofahrt und das Gepieke tapfer gemeistert. Jetzt ist erst mal Wochenende und am Montag fahren wir nach Norderstedt zum Onkel Dr. Nickel: Ultraschall auf ektopische Urether... wir sind gespannt!

123456789

07.10.2014 Mir fehlen die Worte! Gefühlt habe ich die "Veränderung" schon länger! Erst freudig: Ein Baby im Bauch! Später skeptisch: Eine "Rippe" weil der Hund so verdreht steht! Heute beim kämmen beängstigt: Das ist definitv keine "Rippe"! Lotte hat einen Tumor an der Seite! Nun gut, Tumor ist nicht gleich Tumor und schon lange nicht immer schlimm! Erst mal zum Tierarzt! Probe entnommen und Zellen eingeschickt! Im besten Fall ist es ein abgekapselter Abszeß, im schlimmsten ein Mastzelltumor! Die bösartige Variante hat eine mittlere Überlebenszeit von 4 Monaten... die gutartige von 2 Jahren! Hallo!!! Ich hatte jetzt noch mind. vier schöne babyfreie Jahre für meine Lotte geplant!!! Das muss ein Alptraum sein, das passiert jetzt nicht uns!!! In ca. einer Woche ist das Ergebniss da! Solange, ja der menschliche Geist ist schon komisch, will ich einfach hoffen! Und beten! Und einfach davon ausgehen: Alles wird gut!

05.10.2014 Es hat drei Würfe gedauert und manch eine Enttäuschung, heute höre ich auf meinen Bauch! Es ist für mich nicht verständlich, warum ein Hund von Person A gewollt und angeschaut wird, diese mir plötzlich mitteilt, Person B, welche ich nicht kenne, will in den Verträgen stehen weil diese sich schon ganz lange einen Hund wünscht! Angeschaut hat B sich seinen"langersehnten" Hund allerdings nicht, mit mir gesprochen auch nicht und leben soll er eigentlich auch bei A! Als Züchter höre ich oft: "Sie haben bestimmt Verständniss hierfür oder dafür"! Ganz ehrlich, ich bemühe mich schon vieles zu verstehen, aber manche Dinge will ich gar nicht begreifen!!! Da habe ich einfach nur ein schlechtes Gefühl im Bauch und dieses Gefühl heißt "Nein". In der Vergangenheit habe ich dies 1-2 Mal nicht ernst genommen, mich überreden lassen... das war nicht gut! Um diese Entscheidung verständlich zu machen, meine Grundsatzgedanken zum Hund und zur Hundehaltung:

1. Ein Hund wird nicht gefragt ob er geboren werden will, dies entscheide ich als Züchter! Daraus ergibt sich eine Verantwortung die ich sein Hundeleben lang trage! Ich bin dafür verantwortlich das er in Hände kommt die ihn glücklich machen!

2. "Hundhaltung ist purer Egoismus. Würden wir Hunde einfach nur glücklich machen wollen, würden wir ihnen ein ausreichend großes Gelände, ein Rudel und Jagdmöglichkeit geben um ihre natürlichen Bedürfnisse zu befriedigen!" Dies ist nicht meinen Überlegungen entsprungen, ich stimme diesem Gedankengang jedoch weitestgehend zu. Da ich meinem Egoismus aber ausleben möchte, meine Hunde mein Leben unglaublich reicher machen bin ich auch hier in die Pflicht genommen! Meinem Hund Bewegung, ein stabiles Menschenrudel und Kopfarbeit zu bieten. Seine natürlichen Triebe befriedigen... Ein kleiner Preis, für den Trost der mir in dunklen Stunden durch meine Hunde zuteil wird und das Glück das sie noch öfter mit mir teilen!

Ich erwarte keine Supermenschen, will nicht das meine Sonnen verwöhnt werden, auf jeden Fall nicht übermäßig;-), will nur das meine "Kinder" glückliche Hunde und ihre Halter zum Dank dafür glücklichere Menschen sein dürfen! Nicht mehr, aber auch nicht weniger! Darum: Danijel bleibt solange bis mein Bauch "Ja" sagt... egal wie lange es dauert!!! Wir alle hoffen nur, daß er kein "Schicksalshund" ist und bleibt... die Gefahr besteht natürlich nach Fiete und weil er ein so entzückender kleiner Kerl ist. Danijel ist unser Zweitgeborener, nach Danicas Tot der Älteste und hatte direkt nach der Geburt schon ein Minenspiel:-))! Die Augenbrauen gingen richtig auf und ab... ich hab mich gleich in ihn verliebt! Das kleine Sonnenkind ist nicht nur körperlich sondern auch im Geiste der zartere unserer beiden Jungs.

03.10.2014 Wir stellen fest, Hunde sind doch Feinschmecker! Unsere Sonnen Essen nicht um zu Leben, gut sie Leben auch nicht um zu Essen, aber bitte mit Sahne! Die erste Mahlzeit des Tages besteht für unsere Welpen "immer" aus Magerquark mit Honig und Kräutermischung, das ist schon "immer" (4 Würfe lang) so gewesen. Das ist gesund, belastet nicht so und überhaupt immer schön sparsam mit dem Fett:-))! Jetzt ist es halt anders, sollen die Kleinen denn verhungern? Wenn es sie denn glücklich macht! Ein wenig Fett kann ja nicht schaden und Obst ist auch gesund... Sahnequark 40%, Banane, Honig und Kräuter... dann klappts auch mit der Milchmahlzeit!!! Kein Gemäkel, kein Naserümpfen und kein halbvoller Napf! Alles ratzefatz aufgefuttert! Dann soll es halt so sein... sind wirklich etwas verwöhnt diese Sonnen:-))! Die Energie können die Kinder gut gebrauchen, den ganzen Tag draußen und in den letzten Tagen wenig Schlaf weil viel Besuch! Mittlerweile hatten, bis auf Dragomira Käthe, alle Besuch von ihren zukünftigen Besitzern! Dragomira grämt sich jedoch nicht, Sie kuschelt sich halt durch alle Hände:-))! Und wie schon beim letzten Mal bekommt der Kleinste Hund, den längsten Namen: Frl. Grau wird Dragomira Käthe und würde Dijana Dascha (Frl. Hellblau) nicht in die Schweiz ziehen, würde Dragomira auch am weitesten fortgehen... aber Köln ist halt vor Schweiz;-)

30.09.2014 Heute nach dem Aufstehen: Randale im Wohnzimmer! Unserer jüngster Zuwachs in 6-facher Ausführung übt den Zwergenaufstand... nein, der Auslauf ist zu klein, es stinkt, es ist langweilig, wir sind ausgeschlafen... wir wollen raus! Erst mal reicht das Wohnzimmer, Flur dazu ist besser!!! Um 6:30 Uhr in der Früh nicht unbedingt der Traum...! Um 7:00 Uhr Ortszeit sind Sie rausgeflogen!! Das war glaube ich das Ziel der Proteste... Hund mal 6 wirkte sehr zufrieden mit dem Ergebniss des frühmorgendlichen Demonstrationszuges durch die Wohnung..! Draußen sind die Lütten auch nicht auf den Kopf gefallen, sollte die große Namensvetterin am Himmel doch mal weinen (Glückstränen natürlich, weil sie soviele schöne Minisonnen jeden Tag sehen darf) sammeln die 6 sich im Hundhaus zum Gruppenschlummern... der unbedarfte Beobachter, und auch wir verfallen diesem Irrglauben, könnte die selig schlafenden und träumenden Leiber für Engel halten;-)!

110112356789

27.09.2014 Es scheint die echte Sonne kann sich nicht sattsehen an unseren Zwergen! Wir haben einen richtig schönen Altweibersommer! Es ist so schön da können die Babys schon am Vormittag in den Garten und bis zum Dunkelwerden draussen bleiben. Abends gibt es wieder "Nachtwanderungen", per pedes geht es einmal quer durch den heimischen "Forst", das ist schon etwas unheimlich! Die Zweige der Birke hängen bis zum Boden und Unterholz haben wir auch (heute haben wir Rasen gemäht), das Durchlaufen erfordert Mut! Alle sind dank Annis Hilfe an der Haustür angekommen, Lotte hält sich vornehm zurück und kommt nur noch kurz in Form eines "Drive In" vorbei, gegessen wird im Stehen:-)! Überhaupt scheint Anni sich ein Zitat von Mutter Therese zu Herzen genommen zu haben: Wir können nicht alle großartige Dinge tun, aber wir können kleine Dinge mit großartiger Liebe tun! Mein Annibunnikind ist eine tolle große Schwester!!!!

D5-1D5-2D5-3D5-4

25.09.2014 Das tolle an jungen Hunden ist die unglaublich Freude mit der sie jeden Tag beginnen! Nichts Schlimmes kann ihnen geschehen, wohlbehütet sind die Racker bei uns. Zwischen fressen, schlafen und wachsen gibt es kurze Spieleinheiten... ca. 10 Min. wird gerangelt. Meist freundlich, ab und zu gibt es Geknurre und Gekeife... das lässt uns kurz innhehalten! Kurz drauf ist alles wieder im Lot und Baby schläft ganz friedlich. Ein wenig haben wir Befürchtungen die Kinder könnten etwas verwöhnt werden, diesmal nur 6 Sonnen da fällt es uns Menschen schwer nicht auf die ein oder andere Eigenheit des Einzelnen einzugehen:-)! Frau Orange z.B. mag irgendwie nicht im Gedränge fressen! Das macht uns wiederum Sorge sie könnte vom Fleisch fallen. Bekommt Kind halt aus der Hand... das schmeckt gleich viel besser;-)! Heute morgen, bei genauerer Betrachtung des Sprosses, also Taillie hat sie nicht, nee eigentlich recht rund also von pummelig will ich nicht sprechen... ich denke das mit der Hand lassen wir mal besser, tut nicht so wirklich Not;-)!